Voraussetzungen für den Betrieb des StateMonitors

Die Anbindung einer Maschine an den StateMonitor über HEIDENHAIN DNC dauert drei Minuten – vorausgesetzt die Maschine ist über das Netzwerk erreichbar. Auch ältere Maschinen mit TNC-Steuerungsversion ab 2006 können über den StateMonitor angeschlossen werden.

Damit die Installation und Inbetriebnahme reibungslos verläuft, beachten Sie bitte folgende Voraussetzungen und Hinweise.

PC-seitige Voraussetzungen für den Betrieb des StateMonitors

  • Installation der Software StateMonitor auf einem PC mit Windows-Betriebssystem (Host für StateMonitor)
  • Hardware-Voraussetzungen für den PC richten sich nach der Anzahl der anzubindenden Maschinen. Siehe Hardware-Empfehlungen im Installationshandbuch
  • Anzubindende HEIDENHAIN-Steuerungen sind vom Host aus über IP-Adresse oder DHCP-Namen erreichbar

Steuerungsseitige Voraussetzungen für den Betrieb des StateMonitors

  • HEIDENHAIN-Steuerungen verfügen über HEIDENHAIN DNC (Option 18)
  • Freischaltung von HEIDENHAIN DNC (Option 18) ist nicht Bestandteil des Software-Produkts StateMonitor

Folgende HEIDENHAIN-Steuerungen können angebunden werden:

  • iTNC 530 ab Software-Stand 340490 03 (freigegeben 2006)
  • Alle NCK-Steuerungen mit Option 18 (TNC 640, TNC 620, CNC PILOT 640 etc.; die vollständige Liste ist Bestandteil der Dokumentation zum StateMonitor)

Zusätzlich können weitere Steuerungen über diese Protokolle angebunden werden:

  • OPC-UA ab Software-Stand 1.02.x
  • MT Connect ab Software-Stand 1.2.x
  • Modbus TCP über Connect/Read